Online-only Publikationen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache https://idsopen.de/ <p>Die Reihe <em>Online-only Publikationen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache </em>(IDS<em>open</em>) bietet Autor/innen und Rezipient/innen aus allen Bereichen der Linguistik eine moderne und offene Plattform für digitales Publizieren. Mit IDS<em>open</em> steht eine zeitgemäße Publikationsumgebung zur Verfügung, die schwerpunktmäßig Arbeiten veröffentlicht, die auf Ressourcen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache (IDS) beruhen und deren Verwendungsmöglichkeiten in besonderem Maße zeigen. Gleichzeitig zeichnet sich IDS<em>open</em> durch eine Öffnung für unkonventionelle Publikationsformen und -formate aus. Transparente Begutachtungsprozesse gehören dabei genauso zum Profil der Reihe wie ein offener Erscheinungsturnus und das Ansprechen unterschiedlicher Zielgruppen. IDSopen verfolgt entlang der Leitlinien des IDS und der Leibniz-Gemeinschaft (vgl. LeibnizOpen) das Open-Access-Prinzip und veröffentlicht ausschließlich digital, ohne gedruckte Form (Online-only). Diese Maßnahmen haben das Ziel, kurze Veröffentlichungszeiten für Manuskripte zu ermöglichen, einen unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu qualitätsgeprüfter wissenschaftlicher Information rund um die IDS-Ressourcen im Internet zu bieten und liquide Publikationsprozesse zu unterstützen.</p> IDS-Verlag, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache de-DE Online-only Publikationen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache 2749-9855 Die "Tonbandaufnahmen der deutschen Mundarten" im Kontext der (niederdeutschen) Dialektologie der DDR https://idsopen.de/article/view/5 <p>Der Beitrag rekonstruiert die Geschichte des Korpus "Deutsche Mundarten: DDR" von den ersten Planungen der Tonaufnahmen am Beginn der 1950er Jahre über ihre Durchführung und Aufbereitung bis hin zur Rezeption in der Sprachwissenschaft der DDR und der BRD. Besonderes Augenmerk wird auf das Verhältnis der DDR-Aufnahmen zum impulsgebenden Parallelprojekt Zwirners gelegt. Am Schicksal des Korpus wird überdies nachgezeichnet, wie sich die Dialektologie in der DDR unter politischem Druck in die Richtung einer modernen Regionalsprachenforschung entwickelte. Quellengrundlage der Korpusgeschichte sind Archivbestände der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR, Akten zur Förderung Eberhard Zwirners durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft sowie zeitgenössische und neuere linguistische Publikationen, die mit dem Aufnahmekorpus gearbeitet haben.</p> Klaas-Hinrich Ehlers Copyright (c) 2022 Online-only Publikationen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache 2022-03-04 2022-03-04 3 10.21248/idsopen.3.2022.5